Kategorie-Archiv: Meinung

Kommentar über «knappe Ressourcen»

Immer mehr setzt sich die bezüglich Klimaschutz vielleicht wichtigste Erkenntnis durch: Es gibt sehr viel mehr Kohle, Gas und Erdöl, als das Klima verkraftet. Diese Erkenntnis ist die Grundlage der Carbon Bubble Hypothese und damit der Ausgangspunkt der Divestment-Kampagne, die primär den grössten Firmen des fossilen Energiesektors Finanzen entziehen will. Trotz sinkender Preise für Kohle, Öl und Gas ist der Peak-Hype noch nicht vorbei. Im folgenden Kommentar wird kurz erläutert, dass es sehr viel mehr fossile Energieträger gibt, als das Klima verkraftet. Anschliessend wird eine Hypothese erhoben, an welchem Thema in der Schweiz gearbeitet werden könnte, um das Klima international und „ressourcenschonend“ zu schützen. Dieser Artikel ist durch einen Blog-Beitrag einer anderen Website motiviert worden.
Kommentar über «knappe Ressourcen» weiterlesen

Erdaufgang

„There is the earth coming up …

In Erwartung, dass die Website des Klimaateliers abhebt und den Start überlebt, gibt es hier schon ein Bild der Erde, «Earthrise revisited». Grundlage des Bildes ist die erste von Menschen gemachte Foto der Erde aus grosser Distanz. Die Crew von Apollo 8, die zuerst zum Mond flog, schoss sie am 24. Dezember 1968 in schwarz/weiss. Die Kolorierung und Publikation als Farbfoto erfolgte erst 2013, also 45 Jahre später.

 

«Earthrise», Bill Anders, Apollo 8, aufgenommen am Vorweihnachtstag 1968, bei der 4. Umrundung des Erdsatellits anlässlich der ersten Reise von Menschen zum Mond.
Die originale «Earthrise», aufgenommen von Bill Anders, Apollo 8,  am Vorweihnachtstag 1968.

Bei der 4. Umrundung des Monds stand das Raumfahrzeug so, dass Astronaut Bill Anders die Erde hinter dem Horizont des Mondes aufgehen sah. Er machte die anderen Astronauten darauf aufmerksam.  („Oh my God! Look at that picture over there! There’s the Earth coming up. Wow, is that pretty.“) In ziemlicher Aufregung wechselten die Astronauten nach der ersten Aufnahme in schwarz/weiss den Film, um rechtzeitig auch noch Farbilder der Erde über der Mondoberfläche zu schiessen. In der Foto, die als «Earthrise» bekannt wurde, steht die Erde darum höher über der Mondoberfläche als im ersten Bild. Die Bilder wurde nach der Rückkehr der Raumfahrer entwickelt und «Earthrise» wurde von der NASA sofort freigegeben. Die Publikation des «Erdaufgangs» in fast allen wichtigen Zeitungen hat bei vielen Betrachtern einen starken Eindruck hinterlassen.

… is that pretty“

Mit «Earthrise» hat uns das Mondlandeprogramm im wahrsten Sinne des Wortes ein neues Welbild geliefert, die Antwort auf die Frage nach dem Wo bildlich übermittelt: Wir leben auf einer kleinen blauen Kugel — in einem sonst lebensfeinlichen All. Die Erde ermöglicht extrem komplexen Lebewesen das Dasein — einschliesslich solchen, die es schaffen, den Mond zu erreichen. «Earthrise» hat die Haltung mancher Menschen bezüglich des Umgangs mit dem blauen Planet beinflusst. Dieser Earthrise-Effekt war vorhergesagt worden. Nun geht es darum, der Erde und seien Lebewesen — den komplexen und den einfacheren — eine neue und langfristige Perspektive zu geben, die zur neuen (welt)bildlichen Perspektive passt, die uns Apollo 8 mit «Earthrise» verschaffte.

Der Historiker Fred Spier schrieb ein lesenswertes Essay („The elusisve Apollo 8 eartrise photo“) über die Entstehung und Verbreitung von «Earthrise» .  Die NASA berichtete ausführlich über die Kreation von «Earthrise revisited».